16. Mai 2018

Was müssen das für Bäume sein...


Zwischendurch mal was ganz anderes: beim Frühstück ging es mir durch den Kopf, als ich über Baummuster zum Mustermittwoch nachdachte.

“Was müssen das für Bäume sein, wo die großen Elefanten spazieren gehen, ohne sich zu stoßen. Rechts zwei Bäume, links zwei Bäume und dazwischen Zwischenräume. Wo die großen Elefanten spazieren gehen, ohne sich zu stoßen.”

Erst einen Bleistift geschnappt und dann meiner Kleinen sie neuen Filzstifte abgebettelt und losgelegt.



Dabei habe ich über die Anschaffung eines Zeichentabletts und/oder das Arbeiten mit Photoshop nachgedacht. Da hätte ich das ganze noch mal etwas überarbeitet und vielleicht mit anderen Farben gespielt. Aber so war es einfach nur lustig.
Ich wünsche Euch in einen lustigen Mittwoch
שלום, سلام، und macht's gut, Maren

14. Mai 2018

Making-off: Frühlingspost 2018


Die Post war fix und so ist meine Frühlingspost 2018 früher als erwartet bei meiner Gruppe 2 angekommen. Und so kann ich auch schon die Making-off Bilder präsentieren.


Unsere Zitrone vor dem Haus war mein erster Ideengeber. Graugrün, Himbeerrosa, ein Hauch Gelb, das sollten die Farben werden. Und so hatte ich mir gleich nach Anmeldung Acrylfarben per Online-Versand bestellt, zusammen mit verschiedenen Schaumstoffrollen. Zeitgleich brachten mit meine Eltern schönes Ingres-Papier (eine Empfehlung von Tabea und Michaela auf ihrem Post-Kunst-Werk-Blog) und eine Linoldruckrolle aus Deutschland mit.

Und dann habe diese und jenes ausprobiert und hier und da geguckt wie die anderen so drucken. Die ersten Drucke meiner Gruppe flogen in meinen Briefkasten. Und mit dem ersten Druck von Kerstin kam eine Farbmusterkarte des “Sanften Morgentau” die mir zeigte, dass ich unbeabsichtigt Ingres-Papier in genau diesem Farbton bestellt hatte (Uff, eine Sorge weniger! Danke Kerstin;))

Aber egal wieviel man vorher probiert und studiert, irgendwann muss man dann mal anfangen. Und als ich dann angefangen hatte, konnte ich gar nicht wieder aufhören und an einem Wochenende war meine Post fertig und eingetütet.


Zuerst habe ich die Bögen vorsichtig mit Weiß grundiert und dazu ein stilisierte Blüte aus Pappe unter den Bogen gelegt und mit der Linoldruckwalze darüber gewalzt. Von Kamen weiß ich nun, dass diese Drucktechnik Frottage genannt wird. Auf ihrem Blog oder bei Edelgare (u.a.) kann man mehr zu dieser Technik erfahren.


Durch den ungleichmäßigen Auftrag blieb noch genügend “Sanfter Morgantau” sichtbar.


Danach kamen die Blätter in grau-grün (manche Drucke wurden mehr grün, manche mehr grau, ich konnte mich nicht ganz entscheiden, welche Farbe ich schöner fand). Die Walze war diesmal eine Kinder-Backrolle mit aufgeklebtem Moosgummi. Die hatte ich schon vorher ausprobiert und da die Blätter sehr dicht lagen, also die Walze nicht kippeln konnte, ergab das einen sehr sauberen Druck.


Dass die Farbe nicht über die ganze Länge nicht ausreichte und der Druck somit zum Ende verblasste, fand ich ganz passend (allerdings bin ich auch gar nicht auf die Idee gekommen mit einer Schaumstoffwalze weiter Farbe nachzugeben, wie ich das auf anderen Blogs, z.B hier nun gesehen habe).


Nun fehlen noch die Knospen in Himbeerrosa.


Dazu habe ich zwei Knospen aus einer beschichteten Pappe als Schablone ausgeschnitten und habe die Farbe dann mit einer Schaumstoffwalze aufgetragen.



Nun wäre mein Druck eigentlich fertig, aber ich hatte mir ja noch einen gelben Poscastift besorgt. Also bekamen einige Blätter noch gelbe Akzente aufgemalt.


Ich hoffe meiner Gruppe hat mein Bogen Freude bereitet. Mit hat es auf jeden Fall großen Spass gemacht. Vielen Dank auch an Tabea und Michaela für Eure tolle Organisation und Inspiration der Mail-Art-Aktion.



Nun freue ich mich noch auf die letzten Brief und zeige Euch irgendwann ein Sammelbild der Werke der Gruppe 2.
Bis dahin,שלום, سلام، und macht's gut, Maren

9. Mai 2018

Starre Bäume


Die Bäume vom letzten Mittwoch lagen immer noch auf meinem Schreibtisch und warteten, etwas vorwurfsvoll, auf ihre Weiterverarbeitung. Heute habe ich mich aufgerafft. Aber wie das so ist, wenn man schon mit dem ersten Schritt so unzufrieden ist, der zweite macht es dann oft noch schlimmer. Der erste Versuch mit einem gelben Tosca-Stift (Die einzige Farbe, die ich habe. Aber das wird sich ändern, denn generell finde ich diese Stifte super, da man auf allen möglichen Untergründen deckend zeichnen kann.): gelbe Blüten, denn sollen ja Frühlingsbäume werden.


Zweiter Versuch: Stempelblüten mit Acrylfarben. Nun ja. Die Blätter kommen auf den Stapel: “bunte-Papiere-für-was-auch-immer”.

Im Skizzenbuch fand sich noch eine andere Grundform: der Kreisbaum. Diesmal per Schaumstoffwalze und Schablone...


... auf eine alten Zeitung. Ich bleibe bei den Grundfarben.


Gefällt mir schon besser. Zweite Schicht etwas versetzt mit aufgeklebtem Blatt. Mein Baummuster für diesen Mustermittwoch bei MüllerinArt. Meine Kinder haben mal wieder mitgemacht und waren weit mehr zufrieden mit ihrem Ergebnis als ich.



Und wie versprochen hier auch die beiden ersten #Walzendrucke der #Frühlingspost2018 von Tabea und Michaela.



Der erste Brief kam von Kerstin aka KeTreKo mit einer wunderschönen Blütenpracht. Genau meine Farben.


Und mit einem bezaubernden “Drumherum” und einem ganz lieben Brief. Vielen Dank, Kerstin, und alles Gute, von einer die auch weit weggezogen ist von ihrer Familie.

Der nächste Brief kam von Iris (leider nichts zum Verlinken) mit einem wunderbaren transparenten Walzendruck in zarten Farben.


Mit dabei eine handgeschriebene Anleitung zum Laternefalten. Auch hier war schon allein die Karte und der passend bedruckte Umschlag mit passenden Briefmarken ein kleines Kunstwerk.


Vielen Dank Iris. Das Laternebasteln werde ich mit meinen Kindern im Ramadan in Angriff nehmen. Ob ich dafür Deinen Walzendruck hergebe, weiss ich allerdings noch nicht.

Meine Drucke sind nun auch auf dem Weg (ein großartige Gefühl die Umschläge dem Postangestellten in die Hände zu drücken).

Nun wünsche ich allen noch einen schönen Tag, שלום, سلام، und macht's gut, Maren

2. Mai 2018

Bäume auf der Walz


Ich liebe Bäume kritzeln, zeichnen, malen. Mein Lieblingsmotiv schlechthin. Einfach rechteckiger Stamm und kreisförmige Krone oder akribisch Blatt für Blatt, Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Eine unendliche Auswahl. Da kommt mir das Musterthema Bäume für Michaelas Mustermittwoch gerade recht.


Da ich die Walze noch hier liegen hatte, habe ich ein reduzierte Baumform aus Moosgummi ausgeschnitten und auf eine Walze aufgeklebt und gewalzt. 



Ich bin mit der Form noch nicht so zufrieden, sieht eher aus wie Eis am Stiel, und zum Weiterverarbeiten bin ich nicht mehr gekommen. 

Dafür trafen hier andere #walzendrucke in Vollendung bei mir ein.
Ein wunderschöner blau-grau-grün-gelber Musterdruck im passenden Umschlag mit Karte. Vielen Danke liebe Saskia!


Ein ganz dezenter grauer Tulpenzwiebeldruck, dessen einfach aber gelungene Motiven mir ausserordentlich gut gefallen. Auch wieder mit passendem Drumherum, vielen Danke, Ulla!


Im Poststapel war dann auch noch eine wunderschöne Magnolienkarte von Astrid, die ich insgeheim schon neidisch auf anderen Blogs bewundert hatte. Nun gehört sie mir und bekommt einen Ehrenplatz. Vielen Dank, Astrid!


Selbst der Brief meiner Schwägerin mit einer wunderschönen Geranienkarte reiht sich, obwohl nichtsahnend von der Frühlingspost2018 von Michaela und Tabea, frühlingshaft in diesen Reigen ein. Auch hier, vielen Dank, Kate!


Da fällt mir auf, dass ich die anderen Walzendrucke bisher nur auf Instagram gezeigt habe. Das werde ich die Tage nachholen, versprochen. Denn die waren nicht weniger schön und sind es auch wert hier gezeigt zu werden.
Bis dahin שלום, سلام، und macht's gut, Maren

1. Mai 2018

12tel-Blick im April 2018 (Nachtrag)

Jeden Monat ein Bild, gleicher Standpunkt, gleiche Perspektive. Und doch jedesmal anders. Das ist der 12tel-Blick, gesammelt bei Eva. Und auf ihrem Blog kann man sehen, was damit gemeint ist.



Geknipst habe ich noch im April. 30. April. Hatte ich fast vergessen. Zum Posten komme ich allerdings erst jetzt. 1. Mai. Die Kinder habe schulfrei. Tag der Arbeit (für die Mütter!).

Aber hier nun der 12tel-Blick für den April. 30.04.18 um 11:29 Uhr. 32 Grad Celsius. Keine Wolken. Etwas Langweilig (nur die Mandarine wächst hellgrün in den Bildausschnitt, das gefällt mir). Als könnte der Himmel kein Wässerchen trüben.

Dabei hat er letzte Woche nochmal seine Schleusen geöffnet: Starkregen, Hagel, Sturm. So heftig, dass mein Schwiegervater Mittags anrief und fragte, ob all meine Kinder von der Schule sicher nach Hause gekommen wären. Waren sie, die geplanten Schulausflüge waren voraussichtlich, spontan verschoben worden. Was ich am Tag zuvor noch deutsch belächelt hatte (“wegen des bisschen Regens?!”). Die Beduinen wussten es schon: in der Wüste ertrinken mehr Menschen als verdursten. 12 Menschen. Diese Naturgewalten beeindrucken, diesmal furchtbar, erschütternd.



Ich wünsche Euch eine sonnige Woche,

שלום, سلام، und macht's gut, Maren

13. April 2018

100% Gewinn


Ein Badehandtuch und eine Spardose... eine eher mickrige Ausbeute meiner lebenslangen Gewinnspielkarriere.
Und trotzdem versuche ich es schon wieder. Aber Michaela und Tabea (hier in Zusammenarbeit mit dem Haupt Verlag) habe mir den Mund auch ganz schön wässrig gemacht. Die beiden Büchern, die sie auf ihrem Post-Kunst-Werke Blog vorstellen, und ihre eigenen Beispielarbeiten lassen bei mir die "will ich auch haben"-Lampen aufblinken.

Daneben sind die Mitmachbedingungen aber auch ziemlich inspierierend:
"Wenn du eines der beiden Bücher gewinnen möchtest – und noch viel mehr – dann mache jemandem eine Freude mit einer selbst gestalteten Karte oder einer Collage."

Bei dieser Aktion kann mal also nur gewinnen. Mich hat sie auf die Idee gebracht aus meinen ersten Walzendruck-Versuchen zwei Postkarten zu gestalten, die sich jetzt schon auf dem Weg über's Mittelmeer befinden. Und die Schnipselreste sind in mein Skizzenbuch gewandert. Wunderbar, und erst der Anfang.

Und damit reihe ich mich in die LinkListe ein, in der Eva mit wunderschönen Collagen den Anfang gemacht hat. #hauptfrühlingsboten
שלום, سلام، und macht's gut, Maren

4. April 2018

Was machst Du da, Mama?



Meine Kinder haben zwei Wochen Frühlingsferien. Ein Umstand, den ich nach all dem Prüfungsstress, dem Besuch meiner Eltern, der Zeitumstellung und auch einfach so ziemlich freudig begrüßt habe. Aber das bedeutet auch, Rufbereitschaft rund-um-die-Uhr und neugierige Kinderaugen, die alles mitbekommen wollen.

Das ist nicht gerade der geeignetste  Moment um die Technik des Linoldrucks nach dreißig Jahren Pause  mal in Ruhe ausprobieren zu wollen. Aber wie das so ist mit neuem Spielzeug, es ist schwer zu warten.

Dann ist es am besten, wenn man seine Kinder mitspielen lässt, auch wenn mir der Anblick der Schnittwerkzeuge in Kinderhände den Schweiß auf die Stirn trieb. Aber der zehn- und die neunjährige haben die Schnitzerei unverletzt gemeistert und die vierjährige hat ein paar Regentropfen geschnitzt und war dann mit der Rolle zufrieden, nein begeistert. 



Dazwischen durfte ich dann auch mal ein bisschen schnitzen. Nach dem Eye-Poetry-Beitrag habe ich mich an einem Mandela für Michaelas Mustermittwoch versucht.
Dabei sind Mandelas ja so gar nicht meins. Nach spätestens 10 Minuten verliere ich die Geduld mit ihnen, sowohl bei Zeichnen, als auch beim Anmalen. Und auch wenn ich die Natur-Mandelas bei Mano und Ghislana so wunderschön finde, selbst so etwas zu legen würde mich kribbelig machen.

Also dachte ich an ein ganz reduziertes Mandela, so wie man sie manchmal in Kirchenfenster entdeckt.

Gestern habe ich geschnitten und heute morgen ein paar Probedrucke gemacht. Mal gucken was mir im Laufe der Woche weiter dazu einfällt und was mich meine Kinder machen lassen.


Ich wünsche Euch eine schöne Woche
שלום, سلام، und macht's gut, Maren