30. Dezember 2017

Begegnung


Begegnung 

Es gab sich
dass im
Morgengrauen
die Nacht
dem Tag
der Tag
der Nacht
sich flüchtig
in die
Augen schauen.

Quelle: Arche Kinderkalender (Autor leider unbekannt)

Frau Holunder hatte uns die Qual der Wahl gelassen. Entweder ihr ausgewähltes oder ein eigenes Gedicht für den Eye-Poetry #11-Beitrag. Diese Gedicht schlummerte schon so lange in meiner Schreibtischschublade. Und musste einfach hinaus. 
Die Umsetzung wurde von vielen Aktionen inspiriert: Mustermittwochs "Mark-Making in Grau" für den Hintergrund: Acrylfarbe mit der Walze aufgetragen, Hauptfarbe Grau mit ein kleinwenig Senfgelb und Dunkelrot. Advents-Post-Aktions-"Streifen" mit weißen und gelben Wachsmalstiften (daneben auch das Format und die Serienproduktion übernommen). Papierliebe-"Gold"- und Silberfolie aufgeklebt. Wie gut, dass es gerade diese goldenen Schokokugeln im Angebot gab. (Ich dachte wirklich, ich hätte zwischendurch Photos gemacht. Habe ich aber nicht.)


Hier habe ich mich von dem "Morgengrauen" wortwörtlich inspirieren lassen. Nicht von den natürlichen Farben der "astronomischen" Dämmerung (wusste gar nicht, dass es auch eine "bürgerliche" Dämmerung gibt).

Vielen Dank Andrea für Deine inspirierenden Arbeiten und für diese poetische Aktion. Ich würde mich freuen, wenn es nächstes Jahr weiterginge. Aber noch genieße ich dieses Jahr und die Beiträge die in der Link-Liste auftauchen. Auch Euch vielen Dank für's Teilhabenlassen.
שלום, سلام، und macht's gut, Maren

Kommentare:

  1. Liebe Maren, das gefällt mir richtig gut!!! Dein Gedicht und deine Umsetzung! Ganz, ganz wunderschön, edel, zauberhaft! Und wirklich: Mark making in Grau, Streifen und Gold...alles dabei!
    Liebe Grüße und ein gutes neues Jahr,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Andrea. Und auch Dir ein gutes neues Jahr. lg Maren

      Löschen
  2. Das Gedicht ist wirklich fein, wie schön, dass es schon in der Schublade auf einen kreativen Schub wartete. Man kann sich sofort in deinem Werk Sonne und Mond bei einer Begegnung vorstellen. Die Graustreifen passen da perfekt wie die verschiedenen Dämmerstufen. Wie schön, dass Du wieder mit so einem tollen Beitrag dabei warst!
    Gut, dass Du damit in Serie gegangen bist und noch vielen Empfängern damit eine Freude machst!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Andrea. Diese Aktion ist wirklich eine sehr inspirierende und ich bin froh sie gefunden zu haben. lg Maren

      Löschen
  3. Wie wunderschön dein Text gewählt und die Umsetzung dazu. Bitte denk noch ans Verlinken bei mir, danke! So schön, wenn dieser Beitrag die Papierliebe in diesem Jahr abschließt. Wunderbar und ganz zauberhaft, wie Gold und Silber so leuchten dürfen.
    Guten Rutsch dir und alles LIebe für 2018!
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Susanne. Und auch Dir einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr. lg Maren

      Löschen
  4. Etwas fast alltägliches so kreativ und stimmungsvoll umgesetzt. Einfach wunderschön deine Karten, das Gedicht und die Gedanken zu der Entstehung.
    Alles gute für das Neue Jahr wünscht, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir Pia und auch Dir ein gutes neues Jahr. lg Maren

      Löschen
  5. Ein Traum! Soo schön!
    Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbar, Gedicht und was du daraus gemacht hast, vielfach gleich... Ein herrliches Bild in Wort und Werk... Und es erinnert mich an die wenigen Male, in denen ich draußen gesessen habe und gewartet habe, wie die Nacht dem Tage wich. Das nächste mal muss ich aufpassen, dass ich den Kuss nicht verpasse ...(du siehst, meine Phantasie geht sogleich mit mir durch, hab noch mal nachgelesen, sie haben sich nur angeschaut? wirklich? ;-)) Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, da hat Dich die Muse geküsst. Danke Ghislana.

      Löschen