12. Dezember 2018

Musikalischer Mustermittwoch



Meine Adventspost ist auf dem Weg über’s Mittelmeer, also die Post für die PostKunstWerk-Adventspost. Die private Adventspost musste noch etwas warten und wird wahrscheinlich eine Neujahrspost, denn neben dem Mark-Making habe ich nicht all zu viel geschafft.
25 Postkarten sind keine Kleinigkeit und so fanden die letzten Mustermittwoche auch ohne mich statt.

Hatte ich auch schon auf Instagram gezeigt.


Aber nun habe ich mich so rein gefunden in das “Marken", dass ich regelmässig an meinem Schreibtisch sitze und “Mache”.





Neben ein paar Postkarten sind so auch ein paar Idee zum Mustermittwochsthema “Musik” auf’s Papier gewandert.



Ein Weihnachtsklassiker, der nicht gerade zu meinen Lieblingsliedern zählt, den ich aber deswegen schätze, dass er in so vielen Sprachen gesungen werden kann. Dafür habe ich den Arche-Kinderkalender 2017 zerschnitten, Upcycling also. Als Geschenkpapier durchaus brauchbar.



Und dann auch noch eine kleine Idee entstanden, während ich mit meinen Kindern Fernsehen musste.    Anscheinend war ich dabei doch etwas unkonzentriert, jedenfalls ist mir erst jetzt aufgefallen, dass das ich die Adressenliste für die Adventspost zerschnitten habe. Da man die Adressen auch noch ziemlich deutlich sehen konnte, musste ich noch mal schnell mit dem Bildbearbeitungsprogramm weißen. Mal gucken, ob das noch ein Muster wird oder ob mir noch was ganz anderes einfällt. Andere Muster gibt es bei Michaela aka MüllerinArt.

Bis dahin wünsche ich Euch noch eine schöne Zeit.
שלום, سلام، und macht’s gut, Maren

4. Dezember 2018

#darumfrieden

In meiner Schreibtischschublade liegt ein Brief meiner Großtante. Es ist einer der letzten, die ich von ihr erhalten habe. Ihre zittrige Handschrift erzählt mir von den Gebrechlichkeiten des hohen Alters, der Umstellung nicht mehr alleine in der eigenen Wohnung leben zu können, den Widrigkeiten der Hilfsbedürftigkeit... und dann plötzlich dieser Satz: “Gottlob, kein Krieg.”

Dieser Brief liegt seit beinah 15 Jahren in meiner Schreibtisch und trotzdem weiß ich noch, wie ich damals gelächelt habe: die Kriegsgeneration. Immer diese Alten.
So völlig abwegig erschien mir der Gedanke an Krieg, damals.

Nun, die Zeiten haben sich geändert. Vor vier Jahren kam er mir erstmals wieder in den Sinn, der Brief und der Satz. Ich saß an meiner Weihnachtspost für die Familie in Deutschland; “Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen”. Das wollte nicht ganz zu meinem Jahr 2014 passen: im Sommer hatten wir unseren zweiten Gazakrieg erlebt und Sirenenton der Raketenalarme war uns noch im Ohr, im Nachbarland Syrien begannen sich die USA offen in den Bürgerkrieg einzumischen und Russland hatte im März die Krim annektiert.
Nicht, dass es vorher keine Kriege gegeben hätte, aber noch nie waren sie mir so nah oder so in mein Blickfeld gekommen.

Seit diesem Jahr drängt sich mir der Satz immer wieder auf “Gottlob, kein Krieg.”. So einfach, so wahr... für viele leider nur ein Wunsch, ein Verheißung. Heute wie vor zweitausend Jahren.

Und ein Grund für mich mit diesem Post die Blogparade #darumfrieden des Weltfriedensdienstes zu unterstützen (entdeckt bei der wundervollen Astrid @LemondedeKitchi).

שלום, سلام، und einen friedvollen Dezember, Maren

30. November 2018

Letzter Tag im November - 12telBlick

Schon wieder bin ich spät dran mit meinem 12tel-Blick. Dreißig Tage hatte ich Zeit ihn einzufangen, aber ich konnte mich nicht entscheiden. Sollte ich den Blick am ersten wirklichen Regentag der Saison aufnehmen oder lieber an einem der vielen Sonnentage. Oder hatte ich schon Nebel, wolkenverhangen... Dann blieb mir nichts mehr anderes übrig, sollte es noch ein echter Novemberblick werden.


30. November 2018 um 18:31 Uhr. Der Tag war sonnig, aber abends kühlte es ab und es wurde sehr diesig. Keine Sterne am Himmel, aber auch keine Wolken. Ich weiss nicht, ob ich die Perspektive so hundertprozentig getroffen habe, denn dunkel war es und in meinem Rücken tobt ein Geschwisterkrieg der feinsten Sorte. Da war es mit der Konzentration so eine Sache, aber...

... das ist er geworden, mein Novemberblick. Nun freue ich mich auf den Dezember und auf die anderen 12tel-Blicke, die sich wieder bei Eva finden.

שלום, سلام، und macht's gut, Maren



7. November 2018

Adventspost 2018 (die erste)



Michaelas und Tabes Adventspostaktion 2018 ist gestartet. Mark-Making in schwarz-weiss-grau. Postkarten an jedem Tag im Advent. Da konnte ich nicht anders als mitmachen, ... obwohl die Post nicht gerade die zuverlässigste ist, in diesem Land.
Scheint aber auch in anderen Ländern immer mal Grund zum Nörgeln zu geben. Vor ein paar Tagen hatte ich zum Beispiel einen Brief im Postfach, den ich vor einem Monat an meine Schwester in Texas geschrieben hatte. Er war mit dem Vermerk “unzustellbar” gekennzeichnet und war nun den ganzen Weg von Israel nach Amerika und wieder zurückgeflogen... dabei war die Adresse korrekt. Was für ein Aufwand.



Nun, es hat mich also nicht abgehalten mich anzumelden und auch gleich einmal loszulegen. Mark-Making erschlägt einen ja etwas mit der Fülle an Möglichkeiten. Da scheint es mir das Beste ganz viel auszuprobieren... noch ist Zeit.

Zuerst einmal alt bekanntes: Walzen mit Acrylfarbe und der Frottagetechnik. Bläuliches Schwarz. Streifen, Kreise, Wellen.


Man mag gar nicht mehr aufhören. Und natürlich wollen dann andere auch mitmachen. Ist ja klar.


Dann später ein paar Walzenbilder noch mit dem Pinsel bearbeitet. Meditatives Punkten und Kreisen.



Sehr entspannend und sehr produktiv. Und sobald ich Zeit habe, geht es weiter. Auf Instagram unter #adventspost2018 tauchen auch schon viel Inspirationen auf.

שלום, سلام، und macht's gut, Maren

6. November 2018

12tel Blick: Oktober (ganz vergessen)

Der erste richtige Regentag der Herbstsaison und ich denke, das könnte ein schönes Photo für den 12tel-Blick werden. Und dann “oh, nein, ich habe ja ganz vergessen mein Oktoberbild zu zeigen”. Also bevor ich den November knipse, hier erstmal mein Oktober-12tel-Blick.



Aufgenommen am 26.10.2018 um 12:20 Uhr. Man sieht, die Sonne steht mittags schon nicht mehr so senkrecht am Himmel, sondern scheint mir in die Linse. Auch sonst blendet die Sonne, denn es hatte morgens kurz geregnet, man sieht noch die abziehenden Wolken im Südosten, und nun strahlt alles.

Ich verlinke mich noch mit Eva von verfuchstundzugenäht, da gibt es noch mehr 12tel-Blick zu bestaunen.

Es war ein freundlicher Tag und den wünsche ich Euch auch,
שלום, سلام، und macht's gut, Maren




31. Oktober 2018

Die letzten Herbstfrüchte



Der letzte Mustermittwoch im Oktober und diesmal ohne grosse Überlegungen Äpfel vermustert. Ich liebe Apfelmuster, in ganz reduzierter Form, kindgerecht in Grundfarben... wie diese Bettwäsche, die ich als Kind besaß.



Zuerst einmal per Schablone und Schaumstoffwalze. War aber etwas langweilig so auf weissem Papier.



Da halfen auch die Ergänzungen der Details nichts.


Aber die Form gefiel mir und so habe ich wieder die Probedrucke für die Walzenpost hervorgeholt und geschnitten und geklebt. Und da mir das Postkartenformat so gut gefällt, gleich vier Postkarten aus Verpackungskartons gemacht. Diesmal im Format der Advents-Postkunst-Aktion 2018. Anmeldungen sind übrigens noch bis zum 04.11. möglich.



Nächste Woche geht es hier mit Tapetenmustern weiter, vielleicht aber auch mit ersten Überlegungen zum Mark-Making. Oder Beidem.



Wer mehr dazu sehen will schaut bei MüllerinArt oder auf dem Postkunstwerk-Blog vorbei. Ich wünsche Euch einen wunderschönen letzten Oktobertag und einen guten Start in den November.

שלום, سلام، und macht's gut, Maren

17. Oktober 2018

Baumwolle, gemustert



Es war ein Bild auf Instagram was mich zu meinem Mittwochsmuster inspirierte. Eine Frucht, über deren Saison ich mir noch nie Gedanken gemacht habe, obwohl ich sie meterweise im Haus habe und sie in Israel gerade auf den Feldern oder auf den Erntewagen zu sehen ist.



Aber die Farben fand ich so faszinierend, dass die Baumwolle zu meiner Herbstfrucht der Woche gemacht habe. Noch ist es ein kleiner Musterversuch in Postkartenformat, aber mal schauen, was noch daraus wird.



Ich habe heute schon so viele neue, schöne Muster in der Link-Liste entdeckt. Schaut selbst mal.

שלום, سلام، und macht's gut, Maren

4. Oktober 2018

Statt Schublade



Letztes Jahr im Anschluss an die Frühlingspost-Aktion hatte ich das dieses arabisches Alphabet gestaltet: nur Obst und Gemüse sollte es beinhalten. Später habe ich dann auch Kräuter und Gewürze dazu genommen und trotzdem habe ich bei zwei Buchstaben nichts gefunden.
Ein paar Bilder hatte ich damals auf Instagram gezeigt, aber nun liegen die Drucke in meiner Schreibtischschublade. Eigentlich zu schade.

Deshalb habe ich sie nun eingescannt und ein paar für meinen Header verwendet. Auch ein Poster ist entstanden, obwohl das digitale Bearbeiten nicht so einfach ist, wie ich dachte.

שלום, سلام، und macht's gut, Maren

3. Oktober 2018

Granatäpfeldruck



Ich folge dem Blog einer Farmerin aus Australien und eines es fasziniert mich immer wieder: beginnt hier der Herbst, freut Kate sich auf den Frühling. Werden in Deutschland Bilder von Kastanien und “bunten Blättern” gepostet, zeigt sie Sträusse von Osterglocken.
Nordhalbkugel, Südhalbkugel... klar weiß ich... aber es wundert trotzdem dieses gleichzeitige von so Gegensätzlichkeiten.

Mit dem Herbst in Israel habe ich mich erst schwer getan. Auf den ersten Blick scheint hier noch Sommer. Temperaturen bei 32 Grad. Alle Bäume noch belaubt. Keine Kastanien oder Kerzenschein, weder Halloween noch St.Martin. 
Nach nun fast 10 Jahren erkenne ich den Herbst auch hier. Die Küche duftet nach reifen Guaven und meine Hände sind rot von den Granatäpfeln. Der Wind wird abends etwas kühler und die Kindergartenkinder besuchen die Olivenpresse und bringen Seife und ein kleines Fläschen mit Öl mit.

So trage ich zum Mustermittwoch von MüllerinArt ein paar Herbstfrüchte meines Landes bei. Diesmal Granatäpfedrucke.



Dabei habe ich mich an Michaelas oft beschriebene Vorgehensweise orientiert. Aus einfach Papier habe ich mir Schablonen ausgeschnitten und das Motiv mit Hilfe einer Schaumstoffwalze und Acrylfarbe in mein Skizzenbuch gedruckt: erst die weinrote Form und dann das weisse Innenleben. 





Die stilisierten Kerne habe ich mit einem kleinen Moosgummistempel gedruckt. 
Weil mir das so gut gefiel habe ich gleich noch ein paar lose Blätter bedruckt.



Die Schablonen haben das Drucken gut überstanden und so habe ich diese auch in das Skizzenbuch geklebt. Und sieh da, so gefallen mit die Granatäpfel fast noch besser.



Nun bin ich mal gespannt, was sonst noch für Herbstfrüchte vermustert wurden.

 שלום, سلام، und macht's gut, Maren

30. September 2018

Zweierlei



Der 12tel-Blick für den September 2018. Aufgenommen am 27.09.18 um 6:44 Uhr. Zwischen Tee kochen und Schulbrote schmieren. Noch ist die Sonne noch nicht über den Horizont gestiegen. Ich mag die Morgendämmerung, aber viel dunkler soll es nicht werden, wenn ich morgens aus dem Bett muss. Da freue ich mich jetzt schon auf die Umstellung auf Winterzeit (Ergebnis der EU-weiten Abstimmung über Beibehaltung der Zeitumstellung hin oder her).

Neun Bilder des 12tel-Blicks sind “im Kasten” und ich beginne mir Gedanken über den Standpunkt des neuen Jahres zu machen.
Noch habe ich Zeit Ausschau zu halten. Erstmal verlinke ich meinen Post bei Eva von verfuchstundzugenäht. Danke Eva für’s Sammeln.

Noch ein zweites Thema gibt es für diesen Sonntag: keine 12 sondern 15fünfzehn-Hefte. Kleine Themenheft im 15 x 15 cm Format gesammelt bei Christine alias Buntpapierfabrik.



Mein 15x15-Heft war als Ferienskizzenbuch (hier im Film) geplant. Aber das hat nicht so richtig funktioniert. Irgendwie wusste ich nicht wo und wie anfangen. So habe ich mal ein bisschen gezeichnet...

Musterskizzen

...und das Original im Pergamonmuseum

dann ein bisschen geschnitten...

Getreideähren

...inspiriert duch die ostwestfälische Landschaft
oder gemalt.

Erinnerungen
an’s Kaffeetrinken.

Einen roten Faden hab ich nicht gefunden und so ist das Büchlein auch noch nicht voll. Ein paar Teetassen kamen hinzu und nun auch noch Herbstfrüchte (zeige ich aber erst am Mittwoch).

Trotzdem darf ich es bei Christine zeigen. Vielen Dank

 שלום, سلام، und macht's gut, Maren

26. September 2018

Teezeit




Michaela lädt zum Tee. Am Mittwoch. Mustergültig.

Teemuster, der Umsetzung sind keine Grenzen gesetzt. Doch ich bleibe beim nahe liegendem: Teetassen. Aus alten Buchseiten ausgeschnitten. Die Wahl fiel auf der Reklamausgabe von Hamlet, auf Deutsch. Jetzt Inhaltlich nicht so passend, vielleicht könnte man England als Teetrinknation... obwohl Hamlet spielt in Dänemark... Egal was anderes wollte ich nicht zerschneiden.
Die Teeblumen sind aus alten Kalenderblättern geschnitten... upcycling könnte man das nennen.



Das Muster ist nur gelegt, extra für diesen Post. danach habe ich das Papier auf Postkartengrösse geschnitten und jeweils drei Teetassen aufgeklebt. Zwei Postkarten sind schon bei der Post. Zwei liegen noch auf meinem Schreibtisch.
Möchte jemand Teepost bekommen? Wenn ja, hinterlasst mir einen Hinweis im Kommentarfeld. Dann schicke ich den ersten beiden eine Karte übers Mittelmeer.


 שלום, سلام، und macht's gut, Maren 

30. August 2018

12tel-Blick Juli/August 2018

12tel-Blick 4.Juli 2018, 16:54

Fast 2 Monate liegen zwischen den beiden Photos. Das Juli-Bild habe ich noch vor unserem Urlaub aufgenommen, zwischen Kofferpacken und Katzenfutter zur Nachbarin rüberbringen. Es war ein ganz normaler Sommertag: sonnig, blauer Himmel, vielleicht 32 Grad. (Und ich voller Vorfreude auf unsere Deutschlandreise.)


12tel-Blick 29.August 2018, 19:28
Das August-Bild ist erst gestern aufgenommen worden. Kurz nach Sonnenuntergang, kurz vor dem Abendessen. Auch ein normaler Abend für Ende August. Noch ist es sommerlich warm, aber am Abend weht schon mal ein “kühler” Wind. Angenehm.


Andere 12tel-Blicke gibt es wie immer bei Eva von “verfuchstundzugenäht”. Vielen Dank für’s Sammeln.

 שלום, سلام، und macht's gut, Maren 

4. Juli 2018

Sommerferien-Deutschlandzeit



Morgen beginnt unsere Deutschlandreise und damit eine ein-monatige Blogpause. Das Handy kommt mit und damit wird es auf Instagram immer was zu gucken geben. Aber den Computer will ich diesmal hier lassen, daher kein Blogpost.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sommer bis in 5 Wochen oder so.
שלום, سلام، und macht's gut, Maren 

30. Juni 2018

12tel-Blick Juni 2018



Seit 9 Jahren lebe ich nun schon in diesem Land, aber noch keinmal, nicht einmal habe ich Regen im Juni erlebt. Vielleicht mal ein paar verlorene Tropfen. Aber keine solche Regengüsse.
Ein gänzlich untypisches Bild also für den Juni, aber eines, das es verdient hatte aufgenommen zu werden. Und wie Ihr seht, die Dächer trocknen schon wieder in der warmen Sonne.

12tel-Blick Juni 2018; 13.06.18 10:45 Uhr


Ich hatte es geahnt, aber nun wird es offensichtlich: mein 12tel-Blick wird ein Wettersammelsurium, nicht so sehr ein Abbild der Jahreszeiten. Diese zeigen sich in der Stadt nicht so deutlich, wo doch auch die meisten Bäume hier ihre Blätter das ganze Jahr über behalten. Der einzige Baum in unserem Garten der die Blätter abwirft, ist der Feigenbaum.

Es ist, wie es ist.
In diesem Sinne. שלום, سلام، und macht's gut, Maren