7. November 2018

Adventspost 2018 (die erste)



Michaelas und Tabes Adventspostaktion 2018 ist gestartet. Mark-Making in schwarz-weiss-grau. Postkarten an jedem Tag im Advent. Da konnte ich nicht anders als mitmachen, ... obwohl die Post nicht gerade die zuverlässigste ist, in diesem Land.
Scheint aber auch in anderen Ländern immer mal Grund zum Nörgeln zu geben. Vor ein paar Tagen hatte ich zum Beispiel einen Brief im Postfach, den ich vor einem Monat an meine Schwester in Texas geschrieben hatte. Er war mit dem Vermerk “unzustellbar” gekennzeichnet und war nun den ganzen Weg von Israel nach Amerika und wieder zurückgeflogen... dabei war die Adresse korrekt. Was für ein Aufwand.



Nun, es hat mich also nicht abgehalten mich anzumelden und auch gleich einmal loszulegen. Mark-Making erschlägt einen ja etwas mit der Fülle an Möglichkeiten. Da scheint es mir das Beste ganz viel auszuprobieren... noch ist Zeit.

Zuerst einmal alt bekanntes: Walzen mit Acrylfarbe und der Frottagetechnik. Bläuliches Schwarz. Streifen, Kreise, Wellen.


Man mag gar nicht mehr aufhören. Und natürlich wollen dann andere auch mitmachen. Ist ja klar.


Dann später ein paar Walzenbilder noch mit dem Pinsel bearbeitet. Meditatives Punkten und Kreisen.



Sehr entspannend und sehr produktiv. Und sobald ich Zeit habe, geht es weiter. Auf Instagram unter #adventspost2018 tauchen auch schon viel Inspirationen auf.

שלום, سلام، und macht's gut, Maren

Kommentare:

  1. Oja, wie schön, dass du bereits begonnen hast! Ich will die Tage auch mal anfangen mit dem Experimentieren und ersten Versuchen. So eine schöne Geschichte, immer wieder. Und bestimmt fällt auch einiges üfr das eigene weitere Werkeln ab!
    Lieben Gruß und echt doof mit der Post. Ich bin ja auch froh, dass mein Lesezeichen noch bei dir ankam und deine Post an mich auch. Glücksspiel!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja schon großartig aus, weiter so!
    Und auch die Post innerhalb Deutschlands ist nicht immer zuverlässig. Wir halten sie ja ganz schön auf Trapp.
    Bleib dran und viel Spaß mit den schwarzen Fingern.
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön, deine ersten schwarz-weiß Exemplare. Ja, die Möglichkeiten sind riesig. Ich bin mal gespannt, wie das mit dem Verschicken läuft. Solche Erlebnisse mit zurückgeschickter Post kenne ich auch, innerhalb von 100km.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja schon vielversprechend aus. Freue mich auf dein Werk, bin schon sehr gespannt und hoffe die Post spielt in beide Richtungen mit.
    Lieben Gruß aus dem Allgäu, Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Maren, Deine ersten "Versuche" sind schon wirklich sehr schön geworden.
    Zur Post: gibt es Tricks, wie die Post schneller ankommt? Geht förmlich adressierte Briefe schneller als postkunstwerklich verschönerte? Briefe schneller als Karten?
    Freue mich schon sehr auf Deine Post, meine erste Post nach Israel / Palästina, der west-östliche Dialog kann anfangen! Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbar, was du hier zeigst, du bist ja schon mittendrin! Jetzt habe ich gleich mal geguckt, ob du vielleicht auch in meiner Gruppe bist... leider nein.
    Die MarkMaking-Möglichkeiten sind so herrlich vielfältig, und ich glaube, es wird eine sehr spannende Adventspostkunst!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Fleißig fleißig, dei Blätter mit den Punkten gefallen mir ganz besonders.
    Sehr ärgerlich mit der Schwesterpost. So etwas hatten wir gerade mit einem Paket, auch alles korrekt.
    Viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen