14. März 2019

Mehr Lyrik (09)

Das heutige Gedicht fällt etwas aus der Reihe, der bisher ausgesuchten. Aber ich bin über das, als Lied sehr bekannt gewordene Gedichte in einer Gedichtsammlung meiner Kinder gestoßen (Wenn die weißen Riesenhasen abends übern Rasen rasen - Kindergedichte aus vier Jahrhunderten” im marixverlag erschienen). 
Da stolperte ich über das bekannte Lied “Müde bin ich geh’ zur Ruh” und über Luise Hensel. Nicht nur, dass ich nicht wusste, dass dieses Lied ein Urheberin hat, sondern auch von deren Biographie wusste ich nichts. Und das Leben der Luise Henkel ist, nicht ganz stilsicher, aber inhaltlich treffend als “voll krass” zu bezeichnen. 

Mehr als ein Grund sie in meine Mehr-Lyrik-Reihe aufzunehmen. (Das Gedicht letzter Wochen reiche ich am Wochenende nach. Jetzt wo das Ladekabel des Computers wieder da ist.)

Illustration zum Gedicht “Müde bin ich, geh’ zur Ruh” von Luise Hensel
Müde bin ich, geh' zur Ruh',
Schließe beide Augen zu:
Vater, laß die Augen dein
Über meinem Bette sein!

Hab’ ich unrecht heut’ gethan,
Sieh’ es, lieber Gott, nicht an!
Deine Gnad’ und Jesu Blut
Macht ja allen Schaden gut.

Fern von mir sei Haß und Neid,
In mir Lieb’ und Gütigkeit.
Laß mich Deine Größe schaun,
Nur auf Dich, o Gott, vertraun.

Alle, die mir sind verwandt,
Gott, laß ruhn in deiner Hand,
Alle Menschen, groß und klein,
Sollen dir befohlen sein.

Hilf den Armen in der Not,
Sei auch gnädig uns im Tod.
Schenk uns Frieden, bann den Krieg.
Dir gehört der letzte Sieg.

Kranken Herzen sende Ruh’,
Nasse Augen schließe zu!
Laß den Mond am Himmel stehn
Und die stille Welt besehn!





Damit wünsche ich Euch 
שלום, سلام، und macht's gut, Maren

Kommentare:

  1. Ja, wenn man sich mal auf den Weg macht, kann man wunderbare Entdeckungen machen, so geht es mir inzwischen fast jeden Tag.
    Ich habe das Lied als Kind abends vor dem Einschlafen gebetet...
    Wunderbar auch der Gesichtsausdruck & Körperhaltng bei deiner Figur!
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen