4. April 2019

Mehr Lyrik (11)

Das bekannteste Gedicht von Elisabeth Borchers ist wohl das “eia wasser regnet schlaf”. Zuerst angesprochen hat mich aber das Gedicht “Die Requisiten meiner Kindheit” (zu finden ziemlich weit unten im angegebenen Link).
Wer mehr über die Autorin wissen will guckt mal bei Astrid und ihrer "Great Women”-Reihe vorbei, sehr interessant.



Das Wetter ist frühlingshaft draussen, die Kinder haben schulfrei wegen “Nachtreise des Propheten Mohammed” und gleich werden ich meine Kinder packen und auf den Abenteuer-Spielplatz gehen. Vielleicht sollte ich für nächste Woche mal ein schönes Frühlingsgedicht suchen. Kennt jemand eins von einer Frau?

Bis dahin wünsche ich Euch
שלום, سلام، und macht's gut, Maren

Kommentare:

  1. Frühlingslied

    Das Eis zerspringt,
    der Schneemann schmilzt,
    die Sonnenstrahlen wärmen,
    und bald beginnt am Weidenbaum
    das Bienenvolk zu schwärmen.

    Schneeglöckchen blüht,
    das Feld wird grün,
    die Kinder kreiseln wieder,
    und auf dem Hof das Finkenpaar,
    singt erste Frühlingslieder.

    Wir ziehen aus
    das Winterkleid,
    der Bauer pflügt die Erde,
    er sät das Korn damit es wächst
    und Brot gebacken werde.

    von Johanna Krueger


    Baumblüte im Mai

    Seht das weiße Blütenmeer
    in den Maientagen,
    Bienen summen hin und her,
    wollen Honig tragen.

    Unser dicker Birnbaum
    trägt sein schönstes Kleid,
    seine Äste sieht man kaum,
    alles weiß beschneit.

    von Erna Fritze


    Und hier das schönste Kindergedicht:

    Das Blümchen

    Ein Blümchen schläft im Garten
    tief in der Erde Schoß.
    Der Regen klopft und weckt es:
    Wach auf und werde groß!

    Das Blümchen reckt und streckt sich,
    wächst hoch und schlank hinauf!
    Die Sonne kommt und wärmt es,
    bald blüht sein Hütchen auf.

    Da freut sich unser Blümchen.
    Es wiegt sich froh im Wind
    und schwenkt sein gelbes Hütchen
    und grüßt ein jedes Kind.

    von Anne Geelhaar

    Das letzte Gedicht lässt sich auch prima mit Gesten begleiten.
    Von Anne Geelhaar gibt es auch ganz tolle, zeitlose Geschichten. Es lohnt sich wirklich, da mal näher zu schauen.

    Liebe Grüße aus Thüringen
    Sandra (einer sonst stillen Leserin)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, liebe Sandra, für die schönen Gedichte. Das gelbe Hütchen aus dem letzten Gedichte sehen wir hier auch gerade in Massen. Und nun klettern die Temperaturen auch endlich wieder, so dass wir am Wochenende in den Hügel wandern können. Lg nach Thüringen Maren

      Löschen
  2. Ja, Elisabeth Borchers ist wunderbar ( leider kann man sie nicht einfach zitieren, ich hab mir ne Erlaubnis gekauft für eine gewisse Zeit ). Ich freue mich schon auf die nächsten Verbildlichungen!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen